Home » laufen-in-duesseldorf » Die Gestaltung von Ruhephasen

Die Gestaltung von Ruhephasen

Wer Sport betreibt, muss auch auf entsprechende Ruhepausen achten. Diese Pausen sind wichtig für die Erholung des Körpers und den Muskelaufbau. Außerdem können Ruhepausen dazu dienen, um die Konzentration zu fördern.

Die Bedeutung von Ruhepausen

Ruhepausen erfüllen mehrere Aufgaben. In erster Linie dienen sie dazu, die persönliche Fitness aufrechtzuerhalten. Vor allem beim Laufen fügt man der Muskulatur kleine Schäden in Form von Mikrozerrungen zu. Diese können während der Ruhepausen verheilen. Ein Training ohne entsprechende Pausen führt zu schwereren Verletzungen und führt dazu, dass der Körper ausgelaugt wird. Man erreicht dadurch keine Fitness, sondern das Gegenteil.

Zudem gilt die Ruhepause auch der effizienten Vorbereitung auf einen Wettkampf. Im Sport bezeichnet man diese Pause als Tapering. Vor einem Marathonlauf sollte sich der Körper zwei bis drei Wochen lang erholen können. Pausen dienen aber auch dazu, den Stresspegel zu senken. Wer eine Weile lang ausschaltet, fühlt sich danach sichtlich wohler.

Die Gestaltung von Ruhepausen

Wer eine sportliche Ruhepause einlegt, sollte sich mit stressfreien Tätigkeiten beschäftigen. Lesen oder das Spielen im Online-Casino können dazu beitragen, sich vom sportlichen Stress zu erholen. Wer sich in ein Online-Casino wie Wunderino begibt, kann in Ruhe einer entspannenden und gleichzeitig unterhaltsamen Tätigkeit nachgehen. Man ist dabei nicht passiv, aber auch aktiv nicht so beschäftigt, dass man unter Stress gerät.

Eine wichtige Methode, Ruhepausen zu gestalten, ist der Schlaf. Während des Schlafs kann sich der menschliche Körper nicht nur erholen, sondern es werden auch Heilungsprozesse gefördert. Außerdem verbessert der erholsame Schlaf die Reaktionsfähigkeit, stärkt die Muskeln und optimiert das Koordinationsvermögen.

Auch Bewegungspausen tragen optimal zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei. Wer während eines Marathons eine halbe Minute Pause einlegt, kommt schneller ans Ziel und kann vor dem Ziel sogar noch einen Sprint hinlegen.

Eine andere Methode, um eine körperliche Belastungspause einzulegen, ist die Meditation. Dabei lässt man seinen Gedanken freien Lauf und entspannt sich vollständig.